Über uns

Wie wir zu unserem Zwingernamen kamen

Wie alles anfing ..... und wie es weiter geht...

Angefangen hat alles mit Katzen - natürlich, wie auch sonst :-) Schon in meiner Kindheit hatte ich Katzen und als unsere Kinder älter waren zogen erst Max und als wir ihn an HCM verloren hatten unser Gustav ein. Der Wunsch kam auf, irgendwann selbst Katzen zu züchten. Aber richtig, mit Verein und Papieren, nicht mal eben einfach Babys machen ohne Sinn und Verstand. Der Verwirklichung des Traumes gingen vier Jahre voraus, in denen ich mich mit der Rasse Sibirische Katze beschäftigte. Ich las alles was ich finden konnte, nicht nur über Sibirer, sondern über Katzen allgemein. In der Zeit wuchs meine Bibliothek immer mehr an. Ich lernte Stammbäume lesen und verstehen, vieles über die Zucht und Gesundheit bzw Gesundheitsvorsorge.

Dann waren meine drei Töchter endlich alt genug um ihre Mama nicht mehr so sehr zu brauchen und der nächste Schritt konnte kommen. Die Suche nach der ersten Katze, die den Grundstein für unsere Zucht legen sollte begann im Herbst 2005. Fündig wurde ich Ende Dezember in Holland, dort sah ich unsere Blossom auf der Webseite der Züchterin und wusste - das ist mein Mädchen. Der Kontakt bahnte sich an und nach Prüfung auf Herz und Nieren durften wir Blossom kaufen und im richtigen Alter zog sie dann im März 2006 bei uns ein. Inzwischen waren wir auch Mitglied des Vereins NLKV und unser Zwingername war genehmigt. Im Sommer zog unsere zweite Katze Hedvig bei uns ein. Aufregende Zeiten folgten, in denen wir unsere Mädels heranwachsen sahen und uns auf die Suche nach geeigneten Partnern für beide machten. Unsere ersten Babys erblickten dann 2007 das Licht der Welt.

Meine jüngste Tochter Ineke ist 2010 in unsere Zucht mit eingestiegen und wir führen sie seither zusammen. Das heißt, alle Entscheidungen werden von uns gemeinsam besprochen und getroffen.

Wir bemühen uns, unsere Zucht transparent zu führen, das heißt, Sie finden bei uns auf der Webseite alle Katzen die wir für die Zucht eingesetzt haben und einsetzen. Ebenfalls alle Würfe die bei uns geboren wurden.

Alle Stammbäume unserer Katzen und unserer Kitten sind in der Datenbank PawPeds gelistet. Sie können also bis zum letzten registrierten Vorfahren alles verfolgen.

Klicken Sie hierzu auf das Banner und wählen Sie dann den Unterpunkt "Sibirische Katze/ Neva Masquarade" und geben dann in die Suchfunktion "Jerofej" ein.

 

Da man nie auslernt und sich (als Züchter) regelmäßig weiter bilden sollte, habe ich bei PawPeds im Jahr2012 die Internet Kurse G1 und G2 in Deutsch absolviert und im Frühjahr 2014 den Kurs G3 in Englisch und ihn anschließend komplett ins Deutsche übersetzt, so dass er seit Frühjahr 2015 für interessierte Züchter auch auf Deutsch zur Verfügung steht. Für die absolvierten Kurse erhält man die Rosetten und die Erlaubnis sie auf seiner Webseite zu führen.

Und wofür stehen die Eulen?

Seit Anfang 2013 bin ich bei PawPeds als Kursleiter tätig und unterrichte in den deutschen Kursen G1, G2 und G3 zusammen mit anderen Kursleitern, ebenfalls in den englischen Kursen in allen Levels. Dies macht sehr viel Spaß und auch als Kursleiter lernt man weiter dazu. Wenn man mindestens drei Kurse eines Levels als Kursleiter geführt hat und die meisten Bereiche des Lernmaterials abgedeckt hat, dann erhält man die Eule des jeweiligen Levels.

Neben meiner Arbeit als Kursleiter bin ich Teil des Führungsteam von PawPeds und tätig bei der ständigen Überarbeitung/ Aktualisierung der Kurse, bei der Vorbereitung, Einladungen und Durchführung der laufenden internationalen Kurse, beim Einlernen neuer Kursleiter, sowie bei vielen verwaltungstechnischen Aufgaben. Das alles geschieht ehrenamtlich zum Wohle vieler Katzen, und ich freue mich, meinen Beitrag dafür leisten zu können

 

 

Inzwischen sind wir im zwölften Jahr unserer Zucht. Es waren turbulente Jahre, mit Hochs und Tiefs, so wie das in jeder Zucht ist. Unsere Zucht wird weiterhin eine kleine Zucht in familiärem Rahmen bleiben, in der die Katzen und deren Wohlbefinden an erster Stelle stehen. Auch wenn das heißt, dass sich mancher Plan in Luft auflöst und wir wie schon so oft wieder umdenken müssen.

Wir freuen uns auf eine weiterhin schöne Zeit und hoffen auch in Zukunft so nette Liebhaber für unsere Kleinen und Großen zu finden wie bisher. Es ist einfach schön, wenn man immer mal wieder Bilder bekommt, emails oder mal einen Anruf und hört, was unsere "Kleinen" so treiben.

 

 

Wie wir zu unserem Zwingernamen kamen  ......

Warum einfach, wenn es auch umständlich geht?

Russisch sollte er sein, einen Bezug sollte er haben. Das waren die Vorgaben. Einiges was mir gefallen hätte, gab es schon. Also die Landkarte ausgepackt und da mal gesucht.

Da war er dann, der Jenissej. Der Jenissej ist ein 4.092 km langer Strom in Sibirien. Der Name ist türkischen Ursprungs und bedeutet soviel wie ``Neues Wasser´´

Da wir in unserem Garten grade einen Bachlauf angelegt hatten, erschien er uns passend :-) Wir suchten im www , fanden keinen Eintrag des Namens `Jenissej´ und keine Tiere mit diesem Namen, beantragten also diesen Namen, bekamen ihn zugesprochen und waren glücklich .... ABER.... nach einem knappen Jahr erreichte uns eines Abends die Nachricht ........

hier  Bilder von unserem noch nicht ganz fertigen `neuenWasser´

       
    jetzt gehört auch noch ein Frosch zu unserem Haushalt :-)
..... dass unser  bestehender und eingetragener und in den Niederlanden geschützter Zwingername früher schon einmal in Deutschland (vor ca 14 Jahren) existiert hat. `` Wenn dem so ist, und er damals geschützt wurde, kann er von uns in Deutschland möglicherweise nicht verwendet werden, und wir würden dieses auch nicht wollen. Unsere Nachzuchten sollen einen eigenen unverwechselbaren Namen tragen.´´

Das waren dann unsere Überlegungen.

                                                            

   die Quelle

 

Unser Verein bemühte sich um Abklärung. Zusammen mit unserem Verein sind wir dann darüber überein gekommen, dass unser Name geändert wird. Dazu müssen wir neue Vorschläge einreichen. Zwei an der Zahl. Die Vorgaben waren nun etwas andere:

Russisch sollte es sein, und mit J sollte es wieder anfangen und einen Bezug sollte es auch haben.

 

 unser Bach im Winter

Blick aus unserem Esszimmer auf unsere Bahnlinie

Also mal wieder Wikipedia bemüht, Google und den Atlas.

Da war er dann , unser neuer Name :  Jerofej

Jerofej Pawlowitsch ist ein kleiner Ort an der Linie der Transsibirischen Eisenbahn, eine Siedlung städtischen Typus am Fluss Urka gelegen. 

Da auch wir direkt an der Bahnlinie liegen und einen kleinen Fluss (s.o.) haben, war das mein Bezug, J stimmte und russisch war es auch. Gefallen hat es uns allen gut. Also haben wir diesen Namen zusammen mit einem zweiten Vorschlag eingereicht und er wurde genehmigt.

So heißen wir nun also Jerofej , hoffen wir, dass uns dieser Name Glück bringt. Karte mit Strecke der Transsibirischen Eisenbahn